Edelmetallshops.de News-Feed
 

Lunar Serie II

   

Nach dem Erfolg der Lunar I ist seit dem Jahr 2008 nun auch die Lunar Serie II auf dem Markt. Es handelt sich dabei um eine Kombination aus Anlage- und Sammlermünzen, die von der australischen Perth Mint hergestellt wird. Die Münzen weisen einen Feingoldgehalt von 99,99 % auf und sind seit der Lunar I Serie von 1996 bis 2007 beliebte Sammlerstücke. Einmal jährlich erscheint eine solche Feingoldmünze. Sie erhält ihren besonderen Wert durch die geprägte Kopfseite, auf der sich jeweils das aktuelle Tierkreiszeichen des chinesischen Mondkalenders befindet. Daher kommt auch die Bezeichnung „Lunar“, die vom lateinischen „luna“ ausgeht und „Mond“ bedeutet.

2008 zierte die erste Goldmünze der Lunar Serie II das Bild der Maus, es folgten Ochse und Tiger. Dieses Jahr im Herbst wird der Hase erscheinen. Bis 2019 werden die Motive Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und abschließend Schwein erwartet. Die Münzen der Lunar Serie II sind aufgrund ihrer verschiedenen Motive sehr gefragt und steigen noch in ihrer Beliebtheit. So konnte sich der Ochse von 2009 in mancher Größe mehr als doppelt so gut verkaufen wie die Maus von 2008.

Im Gegensatz zu der Lunar I Serie ist der Durchmesser der Münze größer, dafür ist sie auch weniger dick. Ziel war es, der Darstellung des Tieres mehr Platz zu geben.

Eine Lunar Münze der neuen Generation ist in den selben Einheiten der ersten Serie erhältlich: 1/20 Unze, 1/10 Unze, ¼ Unze, ½ Unze und 1 Unze. Hinzugekommen sind die größeren Einheiten 2 Unzen, 10 Unzen sowie 1 kg und 10 kg. Letztere und die Variante 1 Unze werden in einer strengen Auflage von maximal 100 beziehungsweise 30.000 Stück produziert.

Ebenfalls verändert hat sich das Design der Goldmünze. Es wurde auf den traditionell chinesischen Stil verzichtet und stattdessen eine moderne und realere Darstellung gewählt. Unter dem Tier, das zentral im mittleren Bereich platziert ist, steht der Schriftzug „Jahr des...“ mit dem passenden Tiernamen. Darüber ist seine chinesische Bezeichnung in einem Schriftzeichen zu finden.

Die Rückseite der Münze ziert das Bild der britischen Königin Elizabeth II. mit den Worten „Elizabeth II“, „Australia“ und Angaben zum Feingoldgehalt, Einheit und Prägejahr sowie zu dem ursprünglichen Wert der Münze. 

Der Preis einer Lunar II Münze kann stark variieren. Er hängt von Qualität, Stückelung, Jahrgang und Begrenzung der Stückzahl ab. Letzteres Merkmal ist besonders für Sammler interessant, da der numismatische Wert in den kommenden Jahren noch steigen kann.

Erhältlich sind die zwölf unterschiedlichen Münzen wie schon ihre Vorgänger in den Varianten Stempelglanz und polierte Platte. Auch Silbermünzen sind in der Lunar Serie II erhältlich.

Liebhaber und Sammler auf der ganzen Welt wissen den Wert der Lunar Edition schon lange zu schätzen. Vielleicht kann die zweite Generation der Mondkalender-Goldmünzen noch mehr Menschen begeistern.

  Feingehalt: 999/1000 | Mehrwertsteuer: 0 %