Edelmetallshops.de News-Feed
 

Palladiumbarren

   

Hier abgebildet sehen Sie einen Palladiumbarren von umicore aus 999er Feinpalladium mit dem Gewicht von 100 Gramm. Schon seit jeher sind Palladiumbarren eine echte Alternative zu Palldiummünzen, denn sie sind auch in deutlich kleineren oder größeren Einheiten erhältlich als Münzen. Außerdem sind sie zeitlos, da normalerweise kein Herstellungsdatum aufgeprägt ist. Einige Palladiumbarren tragen allerdings individuelle Seriennummern, um sie zum Beispiel im Falle eines Diebstahls einfacher zuordnen zu können. Darum sollte man, wenn man im Besitz solcher nummerierter Barren ist, auch die Seriennummer aufschreiben und sicher verwahren. Sollte man den Diebstahl dann eines Tages anzeigen müssen, kann die Seriennummer und der Hersteller des Palladiumbarrens für die Polizei sehr hilfreich sein.

Palladiumbarren werden mit einer Mehrwertsteuer in Höhe von 19% belastet. Man kauft sie am besten bei Banken oder beim Edelmetallhändler. Allerdings lohnt sich auch hier ein Preisvergleich, denn die Preise von Palladiumbarren schwanken - wie auch der Palladiumkurs - sehr stark.

Palladiumbarren eignen sich zur Kapitalanlage und können nahezu an jedem Ort der Welt schnell und einfach ohne große Gewinneinbußen verkauft werden. Allerdings gelten Sie im Gegensatz zu fast allen Anlagemünzen aus Palladium nicht als offizielle Währung. Dennoch gibt es tagesaktuelle Ankaufspreise und Verkaufspreise für Palladiumbarren, die sich auch kaum von denen gängiger Palladium-Anlagemünzen unterscheiden.

  Feingehalt: 999,5/1000 | Mehrwertsteuer: 19 %